QM

PQSys siegel_4c      Das Paritätische Qualitätssiegel

Das Qualitätsmanagement im DTZ erfolgt anhand des Verfahrens PQ-Sys®  (Paritätisches Qualitäts-Siegel) des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Der Paritätische ist einer der sechs Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in der BRD. Er ist Dachverband von über 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er bei zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit.

Alle Einrichtungen des DTZ wurden am 19.03.2009 erstmals nach diesem System durch die „SQ Cert GmbH – Zertifizierungsgesellschaft für Qualität im sozialen Bereich“ extern zertifiziert und führen das Paritätische-Qualitäts-Siegel.

Die Zertifizierungsgesellschaft SQ Cert ist seit März 2013 durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH) akkreditiert und kann in allen vier Stufen im PQ-Sys® zertifizieren.

Die Beschreibung von PQ-Sys® findet sich unter den folgenden links: www.pq-sys.de sowie www.sq-cert.de.

Die Einhaltung der Qualitätsvorgaben und der kontinuierliche Verbesserungsprozess wird anhand jährlicher schriftlicher Qualitätsberichte und anhand der Audit­berichte dokumentiert; die externe Auditierung und Zertifizierung erfolgt jeweils nach drei Jahren. 

Die interne Qualitätssicherung erfolgt anhand unseres Qualitätsmanagementsystems PQ Sys®  mit seinen inhaltlichen und zeitlichen Vorgaben im fortlaufenden PDCA-Zyklus. Dies umfasst regelmäßige interne Qualitätszirkel, interne und externe Audits nach Auditplan, Falldokumentationen und –Auswertung, systematisches Fehler- und Beschwerdemanagement, systematische Befragungen zur Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterbefragungen, Managementbewertung, Maßnahmen zum Datenschutz, zur Sicherheit und Hygiene u.v.m.

(QMHs)

Alle Management-, Kern- und Unterstützungsprozesse der Einrichtungen des DTZ sind von der Aufnahme bis zur Entlassung und Nachbefragung im Qualitätshandbuch des DTZ erfasst:

Das QMH des DTZ gliedert sich in einen übergreifenden Teil A, das für den Träger gilt und zudem Rahmenvorgaben und Regelungen für die Einrichtungen enthält.

Alle DTZ-Einrichtungen dokumentieren ihre Kernleistungen sowie ihre einrichtungsbezogenen Führungs- und Unterstüt­zungs­prozesse in je eigenen QM-Handbüchern (Teil B).  

Für die Unterstützungsprozesse des Trägers liegt ein eigenes QM-Handbuch der Verwaltung vor.

(Besonderheiten Reha)

Die BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation) hat das Qualitätsmanagementverfahren „Paritätisches Qualitäts-Siegel Reha“ gemäß der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach § 20 Abs. 2a SGB IX vom 01.10.2009 anerkannt.

Seit 2012 folgt die stationäre Rehabilitationseinrichtung Fachklinik LAGO des DTZ für die Kurzzeit-, Langzeit- und Adaptionsbehandlung den Qualitätsvorgaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation (BAR). Im Rahmen des PQ Sys entspricht dies dem Erwerb des Paritätischen Qualitätssiegels Reha durch Erfüllung der Vorgaben des PQ Sys Check Rev. 1.0.

Die Fachklinik LAGO wurde am 23.05.2012 gemäß der Qualitätsvorgaben der BAR durch die SQ Cert GmbH extern zertifiziert (Zertifikat-Register-Nr.: 010006).

Die Ambulanz des DTZ erfüllt parallel zur Zertifizierung nach PQ-Sys® die Anforderungen an das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement für ambulante Rehabilitationseinrichtungen gemäß § 20 Absatz 2a SGB IX in der jeweils gültigen Fassung: Dies wurde und wird fristgerecht anhand des Selbstbewertungsbogens internes Qualitätsmanagement für ambulante Reha-Einrichtungen und stationäre Vorsorgeeinrichtungen erbracht.

Die Qualitätsbeauftragte des Drogentherapie-Zentrum Berlin e.V.